Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

lama

wenn’s dicke kommt.

letztens bei h&m, so komm‘ ich drauf…

eigentlich braucht frau ein lager, zum alten klamotten zwischenlagern…, weil: in regelmäßigen abständen, sind die alten teile wieder schwer angesagt.

grad d’rauf gestoßen: die, für die kühle und kalte jahreszeit ewig weiten hänger – auch capes genannt. zugig ohne ende, an den ärmeln, am kragen, okay dem kann mit einem schal entgegen gewirkt werden, aber – bläßt der wind so richtig, hilft auch die wärmste dieser jacken nix, denn diese schnitte, sind für richtig warme temperaturen – damit der wind den körper kühlt…
bei h&m gibt’s jetzt diese teile grad in wolle zu kaufen – schön anzusehen – aber… ausgesprochen unpraktisch, wegen des winds in dieser jahreszeit.

aus den späten 1980ger jahren, habe ich mir akkurat so eine jacke aufgehoben – ein damaliges lieblingsteil – trotz zugig. damals noch markenfreak, mußte sie von nikowa sein, weil der plüschpelz gar schön war. jetzt is‘ sie wieder schwer angesagt, kann ich sie also wieder raus holen.

bei anderen teilen, gemeinhin damenoberbekleidung, trifft mich dann doch der schlag, bin ich im secondhandladen? alles schon da gewesen, und wie ich find, in besserer qualität.

da lob ich mir einige meiner secondhandläden, in die ich gern stöbern gehe. findet sich alles wieder, andere preise, andere qualität – aus den letzten 10, 20, 30 oder 40 jahren. und es darf wild zusammen stellen, frei nach shakespeare: „wie es mir gefällt„.

so richtig auf diesen trichter kam ich, als ich vor einigen jahren aus geldnot, in einem geschäft für avantgardemode jobbte. dort wurde wild kombiniert – farben, schnitte und materialien. das geht mit allem. es muß nix neues sein und nicht teuer.

..und wenn sich leben verändern, z.b. durch einen hund, braucht’s auch andere sachen, praktische – gefallen müssen sie und das budget muß passen. die schnitte sind’s, angenehm anfühlen müssen sich die sachen.
waschmaschinenfest – ein unbedingt, aus der form gehen soll’s ja nicht, nach der z.b. dritten wäsche. da wird’s gern eng, in den konsumtempeln der neuzeit – mit solchen ansprüchen.

manchmal läuft mir auch beim discounter etwas übern weg. mit hund, ist die lebenszeit mancher meiner schuhe dann schon begrenzt. wäre ich ein etwas aufgeräumterer mensch, würde es nicht immer wieder mal passiert, dass sie unbeaufsichtigt irgendwo stehen bleiben. danach is‘ er hin…, der eine von den schuh’n der den zweiten überflüssig macht. der hund biß hinein…

so wurden heute pseudobergschuhe von aldi gekauft. praktisches schuhwerk. die passen mit dicken socken auch zum edlen rock genauso wie zu jeans und marsch durch’s gelände mit hund. ist alles schon mal dagewesen…

s’hex’nhais’l.

Advertisements