Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Bat mich letzten Monat jemand um einen Gefallen, es ging um eine Diplomarbeit. Es war jemand den ich vor Jahren in einer ziemlich schwierigen Zeit kennen lernte. Jetzt ging es aber um die Umsetzung der nachfolgenden Themen in Bildern für die Diplomarbeit. Auf den ersten Blick, ein scheinbar interessantes Projekt.

  1. Beziehung zu Gott, Deine Spiritualität (von Nonne) (Heilig)
  2. Deine Beziehung u Eltern(als Tochter)- Eltern nicht auf dem Foto
  3. Du als Mutter oder Vater(Eltern)-(Kinder nicht auf dem Foto)
  4. Du als Ehepartnerin oder Partner-( Ehepartner nicht auf dem Foto)
  5. Berufsbild-Du in deinem Beruf
  6. Deine Beziehung zu Geld und materiellen Werte
  7. Du und der Planet Erde und Deine Ideellen Werte
  8. Du als sinnlich erotische Frau/Mann

Gestalte jedes Foto dem Thema entsprechend in einer anderen Kleidung(bis Wonne) mit anderen Requisiten und in einem anderen Szenario. Viel Kreativität, Zeit, Spaß und eine sehr einfühlsame Atmosphäre… Bringe die Fotoserie zum Diplommodul mit, selbstverständlich ausgewiesen als eine Übung & Abschlussarbeit in der SOMMER-AKADEMIE an der IMPULSAKADEMIE Educational Programs for the highest Quality in Life.

Was das nun für eine Akademie ist, und was dort unter „Educational Programs for the highest Quality in Life“ verstanden wird, wußte ich nicht.

Man fragte mich, ob ich vielleicht Fotos vom Seminar machen könnte, nebenbei so zwei, drei, würden reichen, sie wären auch für die Diplomarbeit.
Um Mißverständnissen vorzubeugen, das Seminar fand in einem Privathaus – nicht in den Räumen der Implusakademie bei Wien – statt.

Weil ich den Menschen, der mich um den Gefallen bat, seit den schlimmen Zeiten nicht mehr gesehen hatte, verbrachte ich einen Tag damit, zuzuhören, was in diesem Leben seither geschah. Es war ein Menge, und es ging hauptsächlich um eine sogenannten Charakterveredelung. Was darunter zu verstehen war, klang seltsam für mich. Ich hörte von einer“Brücke zur Freiheit„, einer“I am“ Bewegung und einer“Geraldine Innocente„. Plus einem – für mich – ziemlich wildem Mix aus verschiedenen Religionen, gekrönt von einer Elektrode, die aus dem Weltall eine neue Zeit steuert, und ein lila Licht, das alles sauber macht und putzt.
Hinzu kamen die Indigo-Kinder, ein in Esoterikkreisen verwendeter Begriff für AD(H)S-Kinder. Was die Sache für mich zunehmend wirrer machte. Saß ich noch dazu vor einem gegenüber, das von all dem, was es mir erzählte, so absolut überzeugt war.

Am nächsten Tag begann das Seminar, das ich in Gänze erlebte. Ich fiel von einem ich glaub’s nicht, ins nächste. Anwesend war ein Dutzend Frauen, aller Altersklassen, ein einziger Mann – er blieb bis zu ersten Pause, danach ward er nicht mehr gesehen. Für den professionellen Anstrich des Seminares sollte ein  Flippchart sorgen und Seriösität über ein sehr schönes Privathaus in ländlicher Umgebung suggeriert werden.

Und stand ich mitten im Seminar und fragte mich, renn ich raus?, das kann’s doch nicht geben…, alle sind bereit die „ultimative Wahrheit“, einen für mich wild zusammenwürfelten Wirrwarr verschiedenster Glaubensrichtungen, abgemixt mit einer Elektrode und lila Licht, wirklich zu glauben, oder geb‘ ich mir die Veranstaltung bis zum Ende, nur um darüber schreiben zu können?

Ich  persönlich, war sprachlos, was Menschen bereit sind, glauben zu wollen, nur weil das Etikett Liebe darauf klebt. In selber Weise hat mich umgehauen, dass niemand dabei war, der sagte, das ist in Teilen dem Buddhismus, Christentum, der Esoterik entnommen, und, und, und…
Da saß ein dutzend Frauen, mehr als die Hälfte davon, in Jahren gesehen, erwachsene und reife Menschen, und „erkannten“ der Weisheit letzten Schluß, im von der Seminarleiterin Gesagten.

In dem sogenannten Seminar, wurde mit NLP, Autosuggestion, geführten Reisen, Gebeten und Anrufungen gearbeitet. Es wurde auch nicht vergessen, zur wöchentlichen Anrufung einzuladen, die in sich abwechselnden Privathaushalten statt finden. Die Anrufungen mit zu erleben, war bitter. Ein dutzend erwachsene Frauen sprechen (blind) einen Text nach, aber scheinen nicht zu hören, was sie von sich geben.

Ein paar Sätze, die so derart mitrissen – dass niemand bereit war, auch nur einen zu hinterfragen…

Zitate aus den sogenannten Anrufungen:

ICH BIN die allmächtige und reine göttliche KRAFT UND ZUVERSICHT die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

ICH BIN die allmächtige und reine göttliche WEIßHEIT UND GEDULD die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

ICH BIN die allmächtige und reine göttliche LIEBE die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

ICH BIN die allmächtige und reine göttliche REINHEIT UND AUFERSTEHUNG ALLES GUTEN die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

ICH BIN die allmächtige und reine göttliche WAHRHEIT UND HEILKRAFT die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

ICH BIN die allmächtige und reine göttlicheR FRIEDEN UND DIENEN die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

ICH BIN die allmächtige und reine göttliche VERGEBUNG, UMWANDLUNG UND FREIHEIT die alles Geschehen in mir und meiner Welt lenkt und zur Vollkommenheit führt.

Die Seminarteilnehmerinnen hielten auch einen E-mail der Brücke zur Freiheit in Händen, die ihnen die 12 Tempel des Monats mitteilten…, ebenso wie die Anrufungen, die da lauteten (Auszug):
Im Namen meiner Gottgegenwart ICH BIN
bitte ich Dich Erzengel Michael, in den ätherischen Tempeln meines geliebten…

Am Ende des Tages, stand die Seminarleiterin mit erhobenen Armen, wie eine Priesterin vor den Teilnehmern. Und alle schluckten es, ohne auch nur mit einer Wimper zu zucken. Ich habe so etwas noch nie erlebt.

Am Ende des Tages mußten die Seminarteilnehmer eine detaillierte Beurteilung des Seminar, seinen Inhalten, und der Seminarleiterin in Spe schriftlich abgaben. Name und Kontaktdaten, fehlten dem Formular natürlich nicht.
Die Beurteilungen waren, der sogenannten Diplomarbeit beizufügen, und an die IMPULSAKADEMIE Educational Programs for the highest Quality in Life weiterzuleiten.

Da stand ich, hatte einen ganzen Tag durchgehalten, und konnte dennoch kaum fassen/glauben, was ich miterlebt hatte.

Am Abend ging ich mit der Seminarleiterin in Spe, und der ihr im Zuge der Diplomarbeit als Unterstützung zur Seite gestellten Projektmitarbeiterin zum Essen.
So erfuhr ich, die Veranstaltung des vergangenes Tages, sollte Teilnehmer für das günstige Basisseminar (4.000 € pro TN) werben – das im übrigen zwingend vorgeschrieben ist, um die Seminare der nächsten Stufe absolvieren zu dürfen, wovon die Seminarleiterin bereits das nächst mögliche gebucht hatte, für sage und schreibe 16.000 Euro. Alles kein Geld, wie man mir sagte, für was man bekommt…

Sagenhaft. Nicht nur die Preise – auch, was ich bereits „vermittelt“ bekam. Kinder mit besonderes „erwachsenem“ Ausdruck, sind alte Seelen, Kinder im herkömmlichen Sinne sind es keine. Das geht Richtung Scientology, in der es an sich keine Kindheit gibt, statt dessen nur Erwachsene in Kinderkörpern. Der andere Aspekt dieser Kinder, der im Seminar hervorgehoben wurde, ist: Es sind die Indigo-Kinder, die das neue Zeitalter einläuten. (Das von der Elektrode und dem lila Licht vom Weltraum aus, gesteuert wird…)

„Wikipedia zu Indigokindern http://de.wikipedia.org/wiki/Indigo-Kinder

Als Indigo-Kinder bezeichnen Anhänger esoterischer Ideen eine Gruppe von Kindern, denen sie ganz besondere psychische und spirituelle Eigenschaften und Fähigkeiten zuschreiben.

Der Begriff wird nicht durch Erkenntnisse der Psychologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie oder Pädagogik gestützt, und fand im wissenschaftlichen Diskurs so gut wie keine Resonanz.

Die Theologen Andreas Fincke und Matthias Pöhlmann sehen in dem Konzept der Indigo-Kinder einen „Inbegriff einer fortschrittsoptimistisch gestimmten Heils- und Zukunftshoffnung“. Da von den Vertretern des Konzepts die Diagnose einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei verhaltensauffälligen Kindern abgelehnt wird, sehen auch sie darin die Gefahr, dass den von einer ADHS betroffenen Kindern medizinische und psychologische Hilfe vorenthalten werden könnte.[10]

Traurig stimmte mich, am Ende war rein gar nichts zu machen. Es wurde felsenfest geglaubt, und was wider dieses Glaubens ging, konnte nicht sein, egal wie es war/ist.

Als ich mich kritisch äußerte, anmerkte, was woher stammt, und was womit gemeint ist, bekam ich zur Antwort: Man wurde gewarnt, solche Reaktionen werden kommen und ein gehen darf man auf sie nicht. Reine Diffamierung, sei das, sonst nichts. Der Mechanismus eines totalitären System hat gewirkt, ich gab es auf.

Ein paar Links – für diejenigen, die sich für das Thema weiter interessieren.

Evangelische Informationsstelle: Kirchen – Sekten – Religionen

http://www.relinfo.ch/uk/infotxt.html

auf verschiedenen Seiten, verschiedener Sektenberatungsstellen, wird über die Brücke zur Freiheit, jeweils im Kontext zur Universalen Kirche geschrieben.

Die Begründerin der „Brücke zur Freiheit“, Geraldine Innocente, begann ihren Werdegang 1952 als „I Am“-Kanal. Die ihr zugegangenen und z.T. unter dem Pseudonym Thomas Printz publizierten Meister-Durchgaben erhielten, wie bei mancher „I Am“-Gruppe, schnell eine spezifische Färbung: Die Meister meinten über Innocente, dass die „I Am“-Bewegung ihr Ziel verfehle. Die „I Am“-Anhänger würden wohl die theosophischen Schriften studieren und sich daran zwecks eigenen spirituellen Fortkommens erbauen, es fehle aber das Engagement für die Welt. Dieses sei nun jedoch vonnöten, sowohl als missionarischer Einsatz, als auch im Sinne der ethischen Fortentwicklung der Welt. Hier hätten die Theosophen als ethische Vorbilder für die Menschheit wirksam zu werden. Der Erklärungsbedarf, den diese offensichtlich neue Zielsetzung der Meister hervorrief, wurde bewältigt mit Rückgriff auf die New Age-Lehre eines neuen Zeitalters, das soeben angebrochen sei und ganz neue Instruktionen der Meister und ein verändertes Verhalten der Anhängerschaft notwendig mache. Die Mitarbeit an der Realisierung des Neuen Zeitalters, dies war nun die edle Aufgabe der Anhänger der Aufgestiegenen Meister, eine Aufgabe, die 1979 im neuen Namen der „Brücke zur Freiheit“: „Neuzeit-Kirche des Christus“ ihren Ausdruck fand. Der Rest der „I Am“-Bewegung, der diese Veränderung nicht mitmachen wollte, wurde als nicht mehr mit den Meistern in Verbindung stehend erachtet, was konsequenterweise zum Bruch führte

Neben dieser Skopus-Verschiebung greift Innocente gegenüber Ballard wieder vermehrt auf das Werk Blavatskys zurück, wodurch indische Terminologie, die bei Ballard beinahe verdrängt war, erneut in die Lehre einfliesst. Die „Neuzeit-Kirche des Christus“ liefert so ein buntes Nebeneinander von Meistern mit christlichen und solchen mit indischen Namen.

das wäre dann die Brücke zur Freiheit

das ist die dazugehörige Seite, IMPULSAKADEMIE Educational Programs for the highest Quality in Life. Das Institut bei Wien, bei dem die Person, die mich um den Gefallen bat, ihre Übung & Abschlussarbeit in der SOMMER-AKADEMIE „absolviert“ mit oben beschriebenem Inhalt.

http://simone-sommer.businesscard.at/

https://www.courseticket.com/de/u/impuls-akademie

Der Rest ist freies Denken jedes Einzelen.

s‘ Hex’nhais’l.

zu kommentaren. es handelt sich hier um eine private seite. kommentare behalte ich mir vor, einfach zu löschen oder nicht auf sie zu antworten. 

Advertisements