Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

k_handwerk_markt_06Gestern gönnte ich mir eine echte Zigarette.

Achtung der Text ist ganz und gar(!) Nichts für Gesundheitsapostel oder militante Nichtraucher, die Raucher dazu nötigen wollen das Rauchen aufzuhören.

Diese echte Zigarette war der pure Genuß, ohne den gierig-süchtigen Zug nach Nikotin.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich davor zuletzt eine Zigarette mit solcher Lust und solchem Genuß rauchte. Dieses den Rauch einziehen, im Rachen spielen lassen, tief in die Lunge hinein atmen, ihn langsam ausatmend, ein letztes mal zurück haltend, im Mund-/Rachenraum kreisend, das leichte Kratzen das der Rauch verursacht, der Geschmack, den Geruch genießen und danach darf er gehen.

Eine Zigarette wie eine Meditation. Danach ist einfach Ruhe. Es drängelt nichts, es drängt nichts, keine Gier, kein Nichts. Es ist nur gut, so wie’s ist.

Einmal am Tag darf ich das, mein Leben lang. Meine Entscheidung, mein Leben, mein Beschluß.

Die E-Zigarette macht’s möglich. Die begeistert mich. Und so habe ich mir das gar nicht vorgestellt, also was „DIE“ mit mir macht. Unglaublich. Ich habe eine fast 40-jährige Raucherkarriere hinter mir, irgendwann Mitten drin, wiederholte Versuche aufzuhören, alle kläglich gescheitert, am Ende mit dem Ergebnis, ich lass das mit aufhören wollen, ich bin Raucher und Punkt.

Und jetzt das. Eine E-Zigarette aus reinen Kostengründen. Ich habe mir auch mehrere von diesen Clearomizern organisiert, und unterschiedlich befüllt, in der Nikotindosis, sogar welche ganz ohne, und unterschiedliche Geschmäcker. Bei mir gibt es keine Maßgabe aufhören zu wollen.

Gestern kam die Lust auf E-Zigarette ohne Nikotin, da gab es das „Absolut-Genußerlebnis-echte-Zigarette“ und irgendwie fand ich das dermaßen schön, dass ich danach glücklich damit war, eine E-Zigarette „nur“ mit Apfel-Minze-Schmack zu rauchen, aber ohne Nikotin. Ich spiele mit diesem „Ding“.

Heute hatte ich noch gar keine Lust auf E-Zigarette mit „richtig“ Nikotin, ich bin bei fast nikotinfreiem Apfel-Minz-Geschmack, und nach dem Genuß einer echten Zigarette ist mir heute gar nicht. Sowas hab ich noch nie erlebt. Die Tagesdosis entsprach seit Jahren einer Schachtel.

Die E-Zigaretten mögen umstritten sein wie sie wollen, mir ist das egal, aus meiner Sicht, sind sie eine absolut geniale Sache. In der Wohnung riecht’s plötzlich ganz anders, das kenne ich überhaupt nicht, es ist seltsam, und irgendwie befremdlich, wenn die eigene Raucherwohnung anfängt anders zu riechen, es fehlt glatt was. Und zeitgleich ist es so unbeschreiblich angenehm, dass es eben nicht mehr nach Rauch riecht.

Was ich allerdings doch gewöhnungsbedürftig finde, sind die Zeiteinteilungen die eine echte Zigarette vorgaben – plötzlich sind die alle weg. Das fühlt sich schon sehr komisch an.

Richtig fein ist die Tatsache, ganz cool an der Kasse zu stehen, diverse Zigaretten und Tabakabpackungen zu sehen, mit diesen pseudo-Abschreckungsbildern…, und es kratzt einen kein bißchen, eine Schachtel Zigaretten oder Tabak zu kaufen. Das ist ja sowas von entspanntes Leben, sagenhaft.

Und… ich machte mich mal schlau, wie hoch der Anteil Tabaksteuer bei einer Packung ist/war. Ja, den Rauchern müßten theoretisch Denkmäler gebaut werden, bei den Steuereinnahmen die sie diesem Staat jedes Jahr bescheren. Und wehe die Einnahme aus der Tabaksteuer brechen weg. Diese Nichtraucherkampagnen sind ziemlich paradox, wenn man sich die Mühe macht, nicht irgendwelchen Lobbyisten der einen oder anderen Seite Gehör zu schenken, statt dessen Zahlen sprechen läßt…

Der Staat kann gar kein Interesse daran haben, die Zahl der Raucher zu senken. Erstens sterben sie früher als Nichtraucher, kosten also den Staat nicht ansatzweise soviel Rente wie Nichtraucher, und dann wäre da noch die Sache mit den Steuereinnahmen durch Raucher…, fest im Haushaltsplan mit eingerechnet, und gerne genommen um alles Mögliche zu finanzieren…

….wer z.B. 2015 eine Schachtel Zigaretten mit 20 Stück für 5 Euro kaufte, bescherte dem deutschen Staat eine Einnahme von 3,75 € –  das ist doch mal eine fette Ausbeute. Und diese Ausbeute fließt alleine dem Bundeshaushalt zu.

Für den Staat ist nach der Energiesteuer die Tabaksteuer die ertragreichste Verbrauchssteuer. 2014 brachte sie dem Finanzsäckl von Herrn Schäuble satte 14,3 Milliarden Euro ein

Mehr zur Tabaksteuer, und wie der Bund diese Steuer benutzt und braucht, bei Wikipedia.

Ich persönlich bin hin und weg von der E-Zigarette. Sie schenkt mir eine Freiheit die ich als Raucher nicht (mehr) kannte, und sie gestattet mir, und das als langjährigem Raucher, eine echte Zigarette aus purer Lust am Genuß zu rauchen. Für mich ist das, das Höchste. Dass sich das so entwickeln könnte, damit habe ich nicht gerechnet, war nie Ziel. Besser geht’s nicht, aus meiner Sicht.

Mal sehen wie es weiter geht, mit mir, der E-Zigarette und täglich „erlaubten“, echten und wahrhaftigen Genußzigi;)

Advertisements