Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Deutschland, Deutschland…, Deine Kinder, Deine Eltern, Deine Groß- und Urgroßeltern…

Was ein Aufreger beim WDR2. Gegen Greta gibt’s kein Ankommen. Egal wo und wann, sie erwischt Dich auch durch die Hintertür.

Sei es im Zug, wo sie einsam und verlassen – samt Gepäck, in einem doch so überfüllten Zugabteil am Boden sitzen mußte…
Sei es in Kinderliedern die redaktionell umgemodelt werden. Frohe Weihnachten mit Belehrung – auch Dir dafür „vielen Dank liebe“ Greta mit PR-Team.

Beim aktuellsten Aufreger in Sachen Umweltschutz, frage ich mich ernsthaft, warum ist die aktuelle Elterngeneration eigentlich so gut weg gekommen?
Und erst die Kids? Da ist Mindestlebensstandard was für andere Generationen purer Luxus war.

Ich wohne in der Nähe einer Schule, was ich täglich sehe sind sehr, sehr viele SUVs und gehobene Mittelklassewagen in denen ein Kind sitzt, mit Vater oder Mutter, das zur Schule gebracht oder von dort abgeholt wird.
Vater oder Mutter nehme ich deshalb an, weil es sich um die Altersklasse zwischen Mitte 20 und Ende 30 handelt. Können also schlecht die Großeltern sein.

Die Demos für’s Klima, nette Idee, vor allem in Deutschland. So gut wie fast jeder virtuelle Stammtisch (meint Facebook, Twitter, etc.) redet darüber, postet und teilt. Kein Medium – egal wie groß oder klein – will sich lumpen lassen, und berichten fleißig über Greta’s Treiben.
Was wie zu sehen und denken ist, wird klar vorgegeben. Und alles was dort nicht hinein paßt, ist rechtes oder populistisches Gedankengut. Funktioniert prima, denn damit ist jede andere Sichtweise oder gar Meinung sofort kalt gestellt.
Ist ein seltsames Land geworden, dieses Deutschland.

In den nun angebrochenen „grünen“ Zeiten, möchten nur die wenigsten wissen, woher die Mengen an Lithium für die Batterien der z.B. so hoch gelobten E-Mobilität kommen mögen – und was für ein Geschäft es ist.
E-Autos sind per Definition gut für’s Klima. Was interessiert Europa Südamerika, insbesondere Argentinien? Okay, der Regenwald in Südamerika ist Thema, aber die Salzseen und Landschaften die für Lithium ausgebeutet werden…, die Bevölkerung dort…? Pech gehabt und anyway.
„Wir“ (Europa) wollen umweltbewußt und klimaverträglich leben, „wir“ wollen grünen Strom, dass dafür in Südamerika auf recht dreckige Weise Lithium abgebaut wird, ist so, und Beispiel wie aus richtig dreckig ganz schnell strahlend grün wird.

In den News wird außerdem berichtet, Weihnachten 2019 hätte alle Rekorde im Deutschen Handel gebrochen. Noch nie hätten die Deutschen soviel Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Der brave Deutsche konsumiert. Klimabilanz ist ein anderes Thema, denn das System will am Leben gehalten werden.
Politisch korrekt ist man natürlich für Greta, auch wenn das Konsumverhalten so ganz und gar nicht dazu passen mag. Den Handels freuts, die Wirtschaft ebenfalls, und Greta bekommt immer wieder PR völlig gratis.

Weihnachten 2019 dann auch der Kinderchor des WDR. Eine „feine“ Sache. Allgemein scheint Hetze hoch im Kurs zu stehen. Die „Debatte“ danach – über das ausspielen von Generationen und die Kinder wurden oder werden instrumentalisiert. Deutschland, Deutschland, über alle Maßen politisch korrekt…

Was ist jetzt aber – und dafür gibt es doch bestimmt eine fundierte Evaluierung – eine echte Umweltsau?

Wodurch zeichnet sie sich aus?

Wie alt ist sie im Durchschnitt?

Wie sieht ihr bevorzugter Lebensraum aus?

Welche Kriterien muß sie erfüllen, um sich dieses Attribut ans Revers heften zu dürfen?

Wieviele Omas und Opas fahren tatsächlich im SUV vor?
Wie verhält sich diese Zahl in Relation zur aktuellen Elterngeneration?

Was konsumieren Kids, Jugendliche und junge Erwachsene anno 2019/2020?
Wie sieht ganz speziell diese Klimabilanz aus???

Und wie die, der Generationen davor?